Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zu weiteren Infos

Suchformular

home instagram facebook Suche

„Gemeinschaft mitgestalten! Aber wie?“

Jugend und Beteiligung


In Sachen Jugend und Beteiligung gibt es noch viel zu tun. Das EU-weite Schwerpunktthema für 2014-2015 ist daher „Empowerment junger Menschen zur politischen Beteiligung“.
Dazu wollten wir bei einer Umfrage von Dezember 2014 bis Februar 2015 Folgendes wissen:

  • Wie kannst du besser in die Gestaltung von Politik und Gesellschaft eingebunden werden?
  • Welche Informationen brauchst du dazu?
  • Was motiviert dich, dich bei Entscheidungsprozessen zu beteiligen?

Österreichweit organisierten Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeiter zu diesem Thema Aktionen und Diskussionen. Außerdem konntest du online Ideen einbringen und diese und die Ideen anderer diskutieren: mitmachen.strukturierter-dialog.at

 

Wie kannst du mitmachen?

  • Online: Du hast die Gelegenheit, weitere Ideen für die Verbesserung der Jugendbeteiligung in den Bundesländern und Gemeinden bzw. Städten auf der Dialog-Plattform einzubringen.
     
  • Dialogkonferenzen: Die Ideen wurden auf einer Dialogkonferenz in Kärnten (31. Mai-3. Juni) diskutiert. Die zweite Dialogkonferenz findet von 9.-11. September in Vorarlberg  statt. Hier werden die Vorschläge gemeinsam von Jugendlichen und Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern weiter bearbeitet.
     
  • EU-Jugendkonferenz in Luxemburg (September 2015): Gemeinsame Empfehlungen werden konkretisiert.
     
  • Ratsbeschluss des EU-Jugendministerrats (November 2015): Zum Thema Empowerment junger Menschen für politische Partizipation

 

Was passierte mit den Ergebnissen der Umfrage?

Aus den gesammelten Meinungen und Ideen gesammelt entwickelte die Arbeitsgruppe Strukturierter Dialog Vorschläge für Maßnahmen für folgende Bereiche der Jugendbeteiligung:

  1. Bildung für politische Beteiligung
  2. Vertrauen erhöhen
  3. Gemeinsame Politikgestaltung
  4. Jugendarbeit
  5. Informieren und engagieren
  6. Rahmenbedingungen für deinen Beitrag

Die Zusammenfassung des Dialogs und die Vorschläge der Arbeitsgruppe kannst du hier nachlesen (PDF, 142 KB).
 

Die EU-Jugendkonferenz in Riga

Die zusammengefassten Ergebnisse des Dialogs und die Vorschläge der Arbeitsgruppe wurden dann im März von der österreichischen Delegation bei der EU-Jugendkonferenz eingebracht. Dort erarbeiteten über 200 Jugendliche und Vertreterinnen und Vertreter der für Jugendfragen zuständigen Ministerien aus 28 EU-Ländern gemeinsame Empfehlungen zur Verbesserung der Beteiligung junger Menschen an politischen Prozessen.

Die gemeinsamen Empfehlungen der EU-Jugendkonferenz in Riga kannst du hier nachlesen (auf Englisch; PDF, 154 KB).

Die Jugendkonferenz fand übrigens im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft Lettlands statt. Fotos und Videos der Konferenz gibt's auf Flickr und YouTube.

 

Hintergrund und Konsultation

Die EU-Jugendstrategie sieht vor, dass regelmäßig Konsultationen (= Beratungen) in den EU-Mitgliedstaaten über jugendpolitische Themen durchgeführt werden. Im Rahmen des so genannten „Strukturierten Dialogs“ (siehe Infobox) sollen die einzelnen Mitgliedsstaaten besonders Jugendliche befragen. Für die Umsetzung des Strukturieren Dialogs in Österreich ist die Nationale Arbeitsgruppe Strukturierter Dialog (NAG) zuständig.

Wenn du Anmerkungen oder Anregungen zu den Empfehlungen oder zum Strukturierten Dialog allgemein hast, dann schreib uns. Wir leiten deine E-Mail dann an die Nationale Arbeitsgruppe weiter.


gelbe Sprechblase

Der „Strukturierte Dialog“ ist Teil der EU-Jugendstrategie. Er soll bewirken, dass die Interessen junger Menschen in der Politik besser berücksichtigt werden.
 

Dafür werden Jugendliche europaweit zu einem bestimmten Thema befragt. Die Ergebnisse dieser Umfragen (= „Konsultationen“) werden bei den EU-Jugend-Konferenzen den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung präsentiert. Dabei sind auch Jugendliche selbst vor Ort, um mit den Entscheidungsträgerinnen und -trägern direkt ihre Anliegen zu diskutieren.
 

Ziel ist es, dass alle Beteiligten ernsthaft ihre Meinungen austauschen und dass Politikerinnen und Politiker die Ergebnisse in ihre Entscheidungen einbeziehen.

 

Beteilige dich! Flyer, PDF 349 KB

 

Logo: eurodesk

Europäisches Jugendportal