Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zu weiteren Infos

Suchformular

home instagram facebook Suche

„Was beschäftigt dich?“

Arbeitssituation von jungen Menschen

Umfrage von Dezember 2013 bis Jänner 2014

Wir wollten folgendes wissen:

  • Was denkst du über den Arbeitsmarkt
    und Unternehmertum?
  • Wie sieht dein idealer Job aus?
  • Was braucht junges Unternehmertum?

Da in vielen Schulen, Vereinen, Jugendzentren, etc. die Arbeitssituation von jungen Menschen in der Gruppe diskutiert wird gab es erstmals die Möglichkeit eure Meinungen und Vorschläge, die ihr erarbeitet habt, auch als Gruppe einzubringen. Aus diesem gab es unterschiedliche Fragebögen zum Ausfüllen.

Hier kannst du beide Fragebögen nachlesen:

Fragebogen für Einzelpersonen (pdf, 227 KB)

Fragebogen für Gruppen (pdf, 190 KB)

Die Ergebnisse

Du kannst die Auswertung der Einzel- und Gruppenbefragung in einem Gesamtbericht (pdf, 603 KB) nachlesen.

Hintergrund und Konsultation

Die EU-Jugendstrategie sieht vor, dass regelmäßig Konsultationen (=Beratungen) in den EU-Mitgliedsstaaten über jugendpolitische Themen durchgeführt werden. Im Rahmen des so genannten "Strukturierten Dialogs" (siehe Infobox) sind die einzelnen Mitgliedsstaaten aufgerufen insbesondere Jugendliche zu befragen. Für die Umsetzung des Strukturieren Dialogs in Österreich wurde eine Nationale Arbeitsgruppe ins Leben gerufen.

Hauptbestandteil der Konsulation war es, die Sicht junger Menschen zu erheben. Dazu gab es:

- eine online Befragung (siehe oben).

- und einen Workshop mit Jugendlichen zur "Arbeitssituation junger Menschen“ (Abschlussbericht (pdf, 2,81 MB).

Auch die Meinungen anderer wurden eingebunden:

- Ministerien, Länder, Sozialpartner und auch die Bundesjugendvertretung, das Bundesnetzwerk für offene Jugendarbeit und das Bundesnetzwerk Österreichische Jugendinfos wurden befragt.

- ein Workshop mit ExpertInnen zu jugendlichen UnternehmerInnen fand statt (Abschlussbericht (pdf, 1,95 MB).

 

Aus all diesen Ergebnissen hat die Nationale Arbeitsgruppe eine Beantwortung erstellt. Diese kannst du in englischer Sprache (pdf, 316 KB) oder auch in deutscher Sprache: (pdf, 185 KB) nachlesen.

 

Was passiert damit?

Diese Konsultation hat im Rahmen der Rats-Präsidentschaft Griechenlands statt gefunden (von Jänner bis Juni 2014). Von dieser wurde auch zu einer Jugendkonferenz in Thessaloniki im März eingeladen. Die Konsultationsergebnisse aus allen EU Staaten sind die inhaltliche Grundlage für diese Jugendkonferenz. Die Jugenddelegierten aus ganz Europa erarbeiteten im Rahmen der Jugendkonferenz - gemeinsam mit VertreterInnen der für Jugendfragen zuständigen Ministerien und regionalen Länderstrukturen - Empfehlungen (pdf, 432 KB, Deutsch) bzw. Recommendations (pdf, 342 KB, Englisch).

 

Wie ging es weiter?

Die griechische EU-Ratspräsidentschaft brachte die Empfehlungen in den EU-Jugendministerrat im Mai 2014 ein.  Dieser beschäftigte sich mit den Themen "Jungunternehmertum" und "Inklusion junger Menschen". Die Schlussfolgerungen des Ministerrats kannst du hier nachlesen (pdf, 204 KB, Deutsch). Die Empfehlungen wurden auch in der Nationalen Arbeitsgruppe in Österreich diskutiert. In sieben Themenbereichen und zu 21 Empfehlungen wurden Beispiele zu schon vorhandenen Maßnahmen in Österreich dargestellt und nächste Schritte vorgeschlagen. Hier die Ergebnisse der Nationalen Arbeitsgruppe (pdf, 1 MB, Deutsch). In weiterer Folge werden die am Konsultationsprozess beteiligten Institutionen befasst und gemeinsam mit ihnen erarbeitet, wie mit den Empfehlungen in Österreich umgegangen werden soll. Dazu wird unter anderem ein weiterer ExpertInnen-Austausch Ende September stattfinden.

Wenn du Anmerkungen oder Anregungen zu den Empfehlungen hast, dann schreib uns. Wir leiten deine E-Mail dann an die Nationale Arbeitsgruppe weiter.

 

 


gelbe Sprechblase

Der „Strukturierte Dialog“ ist Teil der EU-Jugendstrategie. Er soll bewirken, dass die Interessen junger Menschen in der Politik besser berücksichtigt werden.
 

Dafür werden Jugendliche europaweit zu einem bestimmten Thema befragt. Die Ergebnisse dieser Umfragen (= „Konsultationen“) werden bei den EU-Jugend-Konferenzen den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung präsentiert. Dabei sind auch Jugendliche selbst vor Ort, um mit den Entscheidungsträgerinnen und -trägern direkt ihre Anliegen zu diskutieren.
 

Ziel ist es, dass alle Beteiligten ernsthaft ihre Meinungen austauschen und dass Politikerinnen und Politiker die Ergebnisse in ihre Entscheidungen einbeziehen.

 

Beteilige dich! Flyer, PDF 349 KB

 

Logo: eurodesk

Europäisches Jugendportal