Jugendredewettbewerb 2022

69. Jugendredewettbewerb 2022

Alle Infos zur 69. Auflage des Jugendredewettbewerbs

Der Jugendredewettbewerb gibt deiner Meinung Raum und macht die Bühne frei für all die Dinge, die du schon immer mal loswerden wolltest, die dich bewegen und die dich in deinem Leben begleiten. 

Auch im Jahr 2022 bietet der Jugendredewettbewerb jungen Menschen die Möglichkeit, ihre Meinungen und Gedanken zu den unterschiedlichsten Themen abseits des Unterrichtsstoffs zu äußern.

Hier findest du alle wichtigen Infos zum Jugendredewettbewerb. Übrigens: Die Teilnahme ist gratis!

Teilnahme: Wer kann mitmachen?

  • Schülerinnen und Schüler der höheren Schulen Jahrgang 2001 bis 2007

  • Schülerinnen und Schüler der mittleren Schulen Jahrgang 2001 bis 2007

  • Werktätige Jugendliche sowie Schülerinnen und Schüler der Berufsschulen Jahrgang 1998 bis 2006

  • Werktätige Jugendliche sowie Schülerinnen und Schüler der Berufsschulen bei den Bewerben „Sprachrohr“ und „Spontanrede“ Jahrgang 2001 bis 2006

  • Schülerinnen und Schüler der 8. Schulstufe

  • Schülerinnen und Schüler der Polytechnischen Schulen (inkl. Alternativformen)

  • Angehörige der ländlichen Jugend Jahrgang 1998 bis 2003

In den einzelnen Kategorien finden Bundesendbewerbe statt. Wer schon einmal an einem dieser Endbewerbe teilgenommen hat, kann nicht noch einmal in derselben Kategorie antreten.

Die Anwesenheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist während der gesamten Zeit verpflichtend.

Anmeldung

Alle Infos zur Anmeldung findest du in der Box rechts oder (in der Mobilversion) unterhalb dieses Artikels.

Kategorien

Der Wettbewerb findet in folgenden drei Kategorien statt:

  • Klassische Rede
  • Sprachrohr 
  • Spontanrede

Klassische Rede: Thema eigener Wahl

Die klassische Rede muss 6 bis 8 Minuten dauern. Es muss frei gesprochen werden. Außer einem Konzept sind keine weiteren Hilfsmittel erlaubt.

Beim Bundesendbewerb (Finale) muss mit Mikrofon hinter einem Pult gesprochen werden. Nach dem Vortrag stellt dir die Moderation drei Fragen. Wie du dich dort bewährst, ist ebenfalls ein Kriterium bei der Jurybewertung.

Das Thema ist bei der Anmeldung bekannt zu geben.

-> Anregungen für Themen findest du hier.

Sprachrohr

In Versform, als Kurzkabarett, mit Musikbegleitung oder in einer ganz anderen Form (Multimediapräsentation, etc.) soll das Publikum zum Zuhören angeregt werden, wobei die Sprache (Deutsch) dominierend sein soll. Der Inhalt muss in neuer, selbst festgelegter Weise bearbeitet werden (keine Kopie oder Reproduktion, Lieder mit neuem Text sind erlaubt).

Alles was du brauchst, musst du dir selbst mitbringen und muss von dir innerhalb von 5 Minuten auf- UND abgebaut werden. Es dürfen 1 bis maximal 4 Personen teilnehmen und die Dauer der Darbietung darf 8 Minuten nicht überschreiten.

Spontanrede

Hier musst du spontan zu einem Thema Stellung nehmen.

Der Themenschwerpunkt kann aus den folgenden frei gewählt werden:

  • Jugend, Familie
  • Gesellschaft, Inklusion
  • Bildung, Arbeit
  • Medien, Digitalisierung
  • Politik, Demokratie
  • Religion, Weltanschauung
  • Freizeit, Sport
  • Kunst, Kultur
  • Umwelt, Nachhaltigkeit
  • Gesundheit, Ernährung

Der Titel der Rede wird gezogen. Nach 5 Minuten Vorbereitungszeit musst du eine Kurzrede von 2 bis 4 Minuten halten. Im Anschluss daran, stellt dir die Moderation eine Frage.

Bewertung

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Nicht aber über die Bewertungskriterien wie etwa die Darbietung der Rede (also deine Sprache, Mimik und Gestik, mit denen du das Gesagte unterstreichst …).

Ebenso achtet die Fachjury auf den Aufbau, den Inhalt sowie die Originalität deiner Rede. Ein über- oder unterschreiten der vorgegebenen Redezeit spielt auch eine Rolle bei der Bewertung.

Preise

Die Landesbewerbe werden von den Landesjugendreferaten veranstaltet, die auch attraktive Preise vergeben. Die nominierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer vertreten ihr Land beim Bundesendbewerb, welcher inklusive Rahmenprogramm vom Bundeskanzleramt vom 13. Juni bis 15. Juni 2022 in Wien durchgeführt wird. Die Anreise erfolgt am Vortag.

Preise bei den Bundesendbewerben: Die Bundessiegerinnen und Bundessieger werden vom Bundeskanzleramt am 15. Juni 2022 in Wien ausgezeichnet.

ACHTUNG! – Auf Grund der COVID-19-Pandemie können die Bedingungen jederzeit abgeändert werden!


Rückschau: Frühere Bundesredewettbewerbe

Veranstalter

Für den Inhalt verantwortlich:

Kuratorium „Österreichischer Jugend-Redewettbewerb“

Dem Kuratorium gehören an: Bundeskanzleramt (Koordination); Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus; Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung; Jugendreferate der Länder und der Landwirtschaftskammern; Österreichische Gewerkschaftsjugend.

Bei sämtlichen Veranstaltungen ist Alkoholkonsum nicht gestattet!

Der Österreichische Bundes-Jugendredewettbewerb steht für die Möglichkeit junger Menschen ihre Meinungen und Gedanken frei zu äußern, dies jedoch in Respekt vor anderen und ohne, dass es zu einer Abwertung von einzelnen oder Gruppen unter anderem aufgrund von Geschlecht, Geschlechtsidentität, sexueller Orientierung, Behinderung, ethnischer Zugehörigkeit, nationaler Herkunft oder religiöser Zugehörigkeit kommt.

 

bka_logo_srgb_w_36hoch.png

@jugendportal auf Instagram

Jugendportal.at wurde zuletzt am 26.01.2022 bearbeitet.

Partner