Das war der Jugendredewettbewerb 2022

Neu

Neu
Gruppenbild der Finalistinnen und Finalisten

Rückblick und Präsentation der Gewinner:innen des 69. Bundesjugendredewettbewerbs

Der Bundesjugendredewettbewerb 2022 ist vorbei und somit auch ereignisreiche Tage beim großen Finale vom 13. - 15. Juni 2022 in Wien. Junge Redetalent aus ganz Österreich und Südtirol überzeugten mit ihrer Redegewandtheit, sie teilten ihre Meinungen und Gedanken zu den unterschiedlichsten Themen. Die teils tiefgehenden, aber auch informativen und zum Nachdenken anregenden Reden begeisterten Jury und Publikum.

Die ehemalige Youth Reporterin Bernadette Danklmayer war für uns live vor Ort und übernahm die mediale Berichterstattung. Auf unserem Jugendportal Instagram-Account gibt Berni Einblicke hinter die Kulissen des Finales, auch einige Interviews mit Finalistinnen und Finalisten sowie der Moderatorin Fanny Stapf sind in den Highlights unter #Reden2022 zu finden.

(c) Bernadette Danklmayer

Doch wer hat die Jury nun wirklich überzeugen können? Wir präsentieren hier die Gewinnerinnen und Gewinner in allen Kategorien - Klassische Rede, Spontanrede und Neues Sprachrohr.

 

Die Gewinner:innen des 69. Bundesjugendredewettbewerbs 2022

Am 15. Juni 2022 überreichte Staatssekretärin Claudia Plakolm die Urkunden beim Bundesredewettbewerb.

Kategorie „Neues Sprachrohr“

(c) BKA / Arno Melicharek
1. Platz: Matthias Eberharter / Tirol – „Schizophrenie“
2. Platz: Laura Schneeberger / Steiermark – „Schulwanderung“
3. Platz: Lena Simonetti / Südtirol – „Riw.“

 

Kategorie „Klassische Rede“ (8. Schulstufe)

(c) BKA / Arno Melicharek
1. Platz: Lukas Auer / Tirol – „Play!“
2. Platz: Valentina Madlener / Wien – „Warum wir Feminismus noch brauchen!“
3. Platz: Hanna Felder / Vorarlberg – „Alkohol – Lieblingsdroge unserer Gesellschaft“

 

Kategorie „Klassische Rede“ (Polytechnische Schule)

(c) BKA / Arno Melicharek
1. Platz: Alexander Treichl / Tirol – „Einsamkeit – verdeckt und doch in dir schlummernd“
2. Platz: Elisa Arneitz / Kärnten – „Cosplay“
3. Platz: Destina Deniz / Wien – „Warum Bücher so wichtig sind“

 

Kategorie „Klassische Rede“ (Mittlere Schule)

(c) BKA / Arno Melicharek
1. Platz: Christina Lechner / Oberösterreich – „Zeit“
2. Platz: Filip-Carlos Lazar / Wien – „Wir sind alle Meister der Selbstdarstellung im Netz“
3. Platz: Desiree Höller / Tirol – „Stell dir vor es sind Wahlen und niemand geht hin“

 

Kategorie „Klassische Rede“ (Höhere Schulen)

(c) BKA / Arno Melicharek
1. Platz: Tina Schmid / Wien – „Die Gewalt an Frauen geht weiter“
2. Platz: Tabita Konde / Niederösterreich – „System Leistung“
3. Platz: Anne-Rose Kelderman / Tirol – „Rassismus“

 

Kategorie „Klassische Rede“ (Berufsschulen)

(c) BKA / Arno Melicharek
1. Platz: Paria Kafai / Wien – „Systemfehler“
2. Platz: Denise Raisp / Steiermark – „Mental Health“
3. Platz: Christina Weitgasser / Salzburg – „Sind wir fit für’s Geld?“

 

Kategorie „Spontanrede“

(c) BKA / Arno Melicharek
1. Platz: Victoria Englisch / Niederösterreich - „Politiker/innen – ein Auslaufmodell?“
2. Platz: Elias Vogel / Vorarlberg - „Wählen gehen – ist das wirklich sinnvoll?“
3. Platz: Emilia Maria Berlinger / Oberösterreich - „Sind Demos noch zeitgemäß?“

 

Rückschau: Frühere Bundesredewettbewerbe

 

Veranstalter

Der Veranstalter des Österreichischen Bundes-Jugendredewettbewerbs ist das Kuratorium „Österreichischer Jugend–Redewettbewerb“. Dem Kuratorium gehören an: Bundeskanzleramt (Koordination); Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus; Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung; Jugendreferate der Länder und der Landwirtschaftskammern; Österreichische Gewerkschaftsjugend.

Der Österreichische Bundes-Jugendredewettbewerb steht für die Möglichkeit junger Menschen ihre Meinungen und Gedanken frei zu äußern, dies jedoch in Respekt vor anderen und ohne, dass es zu einer Abwertung von einzelnen oder Gruppen unter anderem aufgrund von Geschlecht, Geschlechtsidentität, sexueller Orientierung, Behinderung, ethnischer Zugehörigkeit, nationaler Herkunft oder religiöser Zugehörigkeit kommt.

 

bmafj_logo.png

@jugendportal auf Instagram

Jugendportal.at wurde zuletzt am 24.06.2022 bearbeitet.

Partner