Ferienjob & Nebenjob

So besserst du deine Finanzen auf

Gründe, in den Ferien oder neben Schule oder Studium zu arbeiten gibt es viele. Diese reichen vom Sammeln an Arbeitserfahrung, über Geld verdienen, bis hin zum Erwerb von Zusatzqualifikationen. Ein Ferien- oder Nebenjob bringt neben dem Geldverdienen immer viele Erkenntnisse mit sich – im besten Fall gute und hilfreiche. Manchmal bekommt man es aber auch mit unangenehmen Dingen zu tun, mit denen man dann umgehen muss. In jedem Fall lernt man einiges über die Arbeitswelt und für das zukünftige Arbeitsleben. Und das ist oft sogar mehr wert als die Bezahlung, die man bekommt. Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen Ferienjob und Nebenjob?

Hier findest du die wichtigsten Infos und hilfreiche Links, z.B. zu Ferien- und Nebenjobbörsen. Bei weiteren Fragen steht dir die Jugendinfo in deinem Bundesland gerne kostenlos telefonisch, per E-Mail oder persönlich zur Verfügung.
In der Broschüre „Ferien- und Nebenjobs“ (rechts in der Box zum Downloaden) gibt´s noch mehr Infos zum Thema.

Welchen Job suchst du?

Egal, ob du einen Ferienjob, ein (Pflicht-)Praktikum oder einen Nebenjob suchst – beantworte vorher ein paar Fragen für dich. So entsteht ein klareres Bild und du kannst Zeit und Nerven sparen.

  • Warum willst du in den Ferien bzw. neben deiner Ausbildung arbeiten?
    Willst du „nur“ Geld verdienen? Oder möchtest du, dass dir dein Job in deinem zukünftigen Berufsleben hilft?
  • Welche Ferien- und Nebenjobs gibt es?
    Einige der beliebtesten Branchen für Ferien- und Nebenjobs sind: Handel, Tourismus, Hotel- und Gastgewerbe, Kinderbetreuung, Nachhilfe, Promotion und Werbung, Callcenter, Markt- und Meinungsforschung und Veranstaltungen.
  • In welchem Bereich willst du arbeiten und was willst du sicher nicht machen?
    Überlege dir, welche Jobs dir liegen und gefallen und was du auf keinen Fall machen möchtest. Je eher dir dein Job gefällt, desto leichter fällt es dir, dort zu arbeiten.
  • Was kannst du dem Unternehmen bieten?
    Unternehmen denken wirtschaftlich. Um dich einzustellen, möchten sie wissen, was du kannst und warum sie genau dich einstellen sollen. Überlege dir also gut, was du kannst.
  • Wann sollst du die Suche beginnen?
    Erste Ferienjobs sind oft schon im Herbst ausgeschrieben; die Hauptzeit für Bewerbungen ist von Jänner bis März. Je eher du weißt, welche Stelle du genau möchtest, desto früher solltest du beginnen dich umzusehen. Beliebte Stellen können schnell weg sein.

Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen Ferienjob und Nebenjob?

Was ist ein Ferienjob?

Für den Führerschein sparen, etwas Geld beiseitelegen, oder sich einfach mal etwas gönnen. Es gibt viele Gründe, um in den Sommerferien einen Ferienjob anzutreten.

Facts

  • FerienjobberInnen sind SchülerInnen sowie Studierende, die während der Ferien arbeiten, um Geld zu verdienen.
  • Der Ferienjob ist ein ganz normales befristetes Arbeitsverhältnis mit einem befristeten Arbeitsvertrag. Das Arbeitsverhältnis endet mit Ablauf der Zeit automatisch.
  • Es gelten die allgemeinen Regeln des Kollektivvertrages.
  • Es gilt das Arbeits- und Sozialversicherungsrecht.
  • FerienjobberInnen müssen sich an die Arbeitszeiten des Betriebs halten und die vereinbarten Arbeitsleistungen erbringen.
  • Außerdem müssen sie die Anweisungen ihrer Vorgesetzten befolgen – sie sind „weisungsgebunden“.
  • Der Hauptzweck von Ferienjobs ist die Erwerbstätigkeit. Es steht kein Ausbildungsziel im Vordergrund.
  • Jugendliche sammeln während eines Ferienjobs wertvolle Erfahrungen in der Berufswelt und erweitern sowohl ihre Sozialkompetenzen als auch ihre fachlichen Fähigkeiten.
  • Ferienjobs kann man in den Sommer-, Winter- oder auch Semesterferien absolvieren.

Wie finde ich einen Ferienjob?

Ferienjobs sind heiß begehrt und wer eine dieser Stellen haben möchte, sollte sich schon frühzeitig darum bemühen. Am besten funktionieren immer noch persönliche Netzwerke: viele Ferienjobs – vor allem in kleineren Betrieben – werden nicht ausgeschrieben, sondern die Unternehmen verlassen sich auf Empfehlungen von Angestellten oder Bekannten. Deshalb ist es ratsam, möglichst viele Bekannte und Verwandte darüber zu informieren, dass man auf der Suche nach einem Ferienjob ist.

Achtung: Bei Bewerbungen für Ferienjobs gelten oft firmeninterne Deadlines. Am besten noch vor Weihnachten mit dem Bewerbungsprozess beginnen.

Wir haben für dich hier hilfreiche Tipps zur Jobsuche zusammengetragen, die genauso für Ferien- und Nebenjobs gelten.

Was ist ein Nebenjob?

Beim Nebenjob geht es in erster Linie darum, sich neben der Schule oder dem Studium etwas dazu zu verdienen und die Haushaltskasse ein wenig aufzubessern. In der Praxis kann ein Nebenjob alles Mögliche sein, zum Beispiel: Aushilfskraft im Handel oder Wochenenddienste in der Gastronomie und vieles mehr.

Facts

  • Ein Nebenjob ist keine Vollzeitbeschäftigung oder kein längerfristiges Arbeitsverhältnis, sondern eher eine kurzfristige Anstellung, etwa als Urlaubsvertretung oder Aushilfe.
  • Ein Nebenjob hat meist nichts mit der Ausbildung zu tun.

TIPP: In unserem Online-Magazin Meine Skills, Meine Zukunft dreht sich alles um deine berufliche Zukunft. Ausführliche Artikel zu Themen wie Nebenjob und Praktikum, abgerundet mit jeder Menge hilfreicher Links, geben dir Orientierung und zusätzliche Hilfestellung.

 

Weiterführende Links

@jugendportal auf Instagram

Jugendportal.at wurde zuletzt am 27.05.2024 bearbeitet.

Partner