Bullet Journal - der Hype zum organsierteren Leben

Leben
Katharina Haselbacher / 26.09.2019
Bullet Journal

Bullet was? Viele wissen mit dem Namen nichts anzufangen, aber ich garantiere dir, du bist auf Instagram bestimmt schon darauf gestoßen. Oder vielleicht gehörst du schon selbst zur stolzen „Bullet Journaling-Community“.

Bullet Journal (kurz BuJo) wurde von Ryder Caroll aus New York erfunden, mit dem Ziel eine Methode zu erfinden, um organisiert zu sein und das Leben „absichtlich produktiv und sinnvoll zu führen“. Schaut mal hier rein!

Doch jetzt mal von Anfang an: wie funktioniert ein Bullet Journal?

Ein Bullet Journal ist zum Vergleich eines herkömmlichen Kalenders sehr flexibel, denn man hat keine vorgegebenen Seiten und man gestaltet sich die gesamte Struktur selbst.

Der Aufwand mag zwar im ersten Moment abschreckend wirken, aber das ist es nicht!

img-7454.jpg

Es kommt darauf an, auf was man selbst Wert legt. Wenn man seinen Bullet Journal minimalistisch gestaltet braucht man nicht viel Zeit und ein BuJo funktioniert auch ohne Zeichnungen.

Wenn man auf Kreatives Wert legt, dann nimmt es zwar mehr Zeit in Anspruch, aber wenn man nicht gerne zeichnet, wird man es auch nicht so gestalten.

Hat man einmal den Dreh heraus und alle Utensilien zusammen, hilft es, Ordnung und Struktur in Arbeit und Leben zu bringen. Der Bullet Journal wird ein treuer Begleiter werden und kaum ein anderes System bietet so viel Freiraum für Individualität und Kreativität.

Der Bullet Journal ist viel mehr als nur Kalender und To-Do-Listen, denn es ähnelt auch einem Tagebuch. Es wird geplant, gezeichnet, gedoodelt, entworfen und an die Perfektionisten unter euch, auch wieder verworfen.

Was braucht man dafür?

Man braucht nur ein leeres Notizbuch, am besten punktiert mit nummerierten Seiten und einen Stift. Danach geht es schon looooooos!

dsc_0125.jpg

Man gestaltet seinen Kalender ganz nach seinen Wünschen und das ist auch das Tolle daran. Man entwickelt sich sein eigenes System, welches seinen eigenen Bedürfnissen entspricht. Egal ob Skizzen- und Ideenbuch, Kalender oder Reisetagebuch. Jeder kann sein Bullet Journal für das nutzen, was einem im Leben wichtig ist. Das gesamte Format entwickelt sich und wächst mit einem mit.

Zum Schluss noch ein paar Tipps:

Habe keine Angst vor Fehlern! Fehler passieren und mit ein paar Tricks kann man sie leicht „verschwinden lassen“

How to fix your Bullet Journal mistakes: Video

Bullet Journal: Fehler einfach korrigieren

Zeichne die Übersichten nicht zu weit im Voraus! Bereitet die Monat- und Wochenübersichten nicht zu weit vor, denn sonst geht die Flexibilität verloren.

Bewerte nicht deine ersten Bullet Journal Seiten! Vielleicht sehen die Seiten zum Vergleich zu den „perfekten Seiten“ im Internet schrecklich aus, aber Online findet man fast immer nur Fotos von den schönen Seiten und die „Fails“ werden nicht gepostet!

Learning by doing! Man wir bei jeder Seite besser, gib nur nicht gleich auf! Ein Bullet Journal muss nicht perfekt sein, sondern der Spaß daran ist wichtig

Hol dir Inspiration! Gib auf Pinterest, Instagram oder einfach Bullet Journal, Bujo, oder BuJo Ideen ein und du wirst auf jeden Fall etwas finden!

Oder hol dir Inspiration bei mir: Mein Instagram-Profil

 

 

@jugendportal auf Instagram

Jugendportal.at wurde zuletzt am 14.11.2019 bearbeitet.

Partner