Impulstanz: Planningtorock - eine Stimme ohne Geschlecht

Kultur & Events
Clara Tomschi / 05.08.2019
planningtorock

“Baby, I want you to know, that I feel transome. Baby, I need you to know, that you feel transome- so transome tonight. It’s late, I’m all up at night, baby you touch me right, kissing my genders, in the bedroom light.”

Das Binnen-I spielt nicht nur im akademischen Diskurs eine große Rolle, es prägt auch den Pop der Gegenwart und so auch das Impulstanz-Festival 2019, in dessen Rahmen Planningtorock mit dem Spiel der verschiedenen Rollen und Geschlechtern und die Maskierung und gleichzeitige Demaskierung in Wien zu erleben war. Einst als Janine Rostron in Manchester geboren, nennt sich Planningtorock heute geschlechtsneutral Jam Rostron.

19_planningtorock_powerhousecgoodyngreen_02.jpg

Das non- binäre „they“

Die genderqueere Kunstfigur Jam Rostron führt ihren Kampf um Geschlechterneutralität nicht nur in der Verfremdung ihrer Stimme durch Pitch shifting, wodurch eine geschlechtliche Zuordnung nicht mehr möglich ist, sondern möchte nun auch den non-binären Status in die deutsche Sprache etablieren: der oder die wird durch dier, statt sie oder er durch sier und seine oder ihre durch siehre ersetzt.

Powerhouse- Ein ganz persönliches Album

“I feel a transformation, I feel a transformation in me.”

Auf dem neuen Album Powerhouse zeigt sich Rostron persönlich und schildert den langen Kampf bis zur geglückten Selbstfindung, zurückzuführen auf Durchhaltevermögen, Disziplin und jeder Menge Mut. Die Live-Show zum Album hebt die Erlebnisse und Erfahrungen der Familie Rostron - vor allem Jams Mutter und Schwester Beulah – auf ein noch intimeres Level.

19_planningtorock_powerhousecplanningtorockpresse.jpg

“Beulah loves – dancing, has – always loved – music, yeah.”

Planningtorock Song Beulah loves dancing ist eine bemerkenswerte Liebeserklärung an Jams Familie und demonstriert auf eine sehr persönliche Art und Weise das Credo von Powerhouse: Musik kann heilen. Jam erzählt in den Spoken-Word-Strophen von siehrer Schwester und deren Leben als Autistin, welche durch House-Musik neue Lebensenergie gewinnt.

“And protect Beulah from prejudice - You would fight for her rights.”

Musik baute Brücken zwischen sier und siehrer Mutter und siehrer Schwester. Der abschließende Titelsong enthüllt bewegend wer Jams titelgebende „Powerhouse“ ist: Rostrons Mutter Janet. Janet zieht ebenso wie siehre Schwester Energie aus der Musik und Jam erinnert sich in der Live- Show an siehre Kindheit in der Janet früh morgens mit einer Tasse Tee in der Hand Musik hörte und sich zum Rhythmus bewegte. Musik spendete ihr vor allem in der Zeit ihrer Krebsdiagnose Kraft. Die Liebe der Familie siegt über den Schmerz und schwere Zeiten und macht Powerhouse zu einem wunderbaren Pop-Album. Ein Pop-Album mit tanzbaren Beats und ergreifenden Geschichten.

“Oh mother - You´re a powerhouse.”

Herzen tanzten und Körper pulsierten

Powerhouse - die Musikshow, die mitreißt, Mut gibt und so einiges wieder gut macht, am zweiten August im Wiener MuseumsQuartier bewegte das Publikum nicht nur emotional: Intuitive Bewegungen, lachende Gesichter, tanzende Herzen und pulsierende Körper.

@jugendportal auf Instagram

Jugendportal.at wurde zuletzt am 12.12.2019 bearbeitet.

Partner