Studieren im Ausland: Deine Traumuni wartet!

Meine Skills, Meine Zukunft
Berit Neumayr / 09.06.2021
Oxford University Church

Studieren auf Cambridge, King’s College London, ETH oder Harvard – die weltweit renommiertesten Universitäten; ein ferner Traum für alle, die keine Eliteschule besuchen und einen IQ von über 130 haben, oder? 

Das stimmt so nicht ganz. Für ein Studium an einer dieser internationalen Top-Universitäten braucht es vor allem Begeisterung für das eigene Studienfach, Fleiß und Motivation. Trotzdem scheint es momentan durch Corona, Reisebeschränkungen und Brexit schwieriger denn je, über die eigenen Landesgrenzen hinauszublicken, besonders für eine so große Entscheidung wie über die Wahl der Universität. Ohne AbsolventInnen im persönlichen Umfeld zu haben oder Lehrpersonen, die einen dazu ermutigen würden, scheitert die mögliche Bewerbung oftmals schon bevor sie überhaupt begonnen hätte. Warum? Fehlende Informationen über den Bewerbungsablauf und persönlichen Möglichkeiten.

Es zahlt sich deshalb aus, schon frühzeitig zu recherchieren, die Dauer des Bewerbungsprozesses ist nicht zu unterschätzen und die Entscheidung, im Ausland zu studieren trifft man auch nicht über Nacht!

Überlegungen im Vorfeld

Selbstvertrauen – „Das schaff ich doch nie, da werden doch nur die Allerbesten aufgenommen…“

Ja, nur die Allerbesten werden aufgenommen, aber gerade DU könntest doch auch dazu gehören! Du bist begeistert für dein Fach und liebst es darüber Neues zu lernen, dich mit anderen Menschen darüber auszutauschen und unter Beweis zu stellen, was du alles kannst und weißt? Ein Blick auf die Top-Unis braucht Mut, den zusammenzunehmen zahlt sich aber wirklich aus!

Motivation – Langfristige Planung für langfristige Entscheidungen

Der Bewerbungsprozess zieht sich über Monate und das ist gut so! Schon alleine die Entscheidung, auf welchen Universitäten man sich bewerben möchte – Großbritannien, USA oder doch Kontinentaleuropa? Wenn die Standorte und Fächer mal entschieden sind, soll das Bewerbungsschreiben perfekt werden und gut Ding braucht Weile, sagt man doch immer… In diesem Prozess des Überlegens, Schreibens und Umformulieren kann man auch viel über sich selbst, die eigenen Ziele und Motivationen lernen.

Kostenfaktor – Das muss man sich doch erst mal leisten können…

Die Kosten müssen auf jeden Fall erwähnt werden, stellen aber keine anfängliche Unmöglichkeit dar! Wenn die Bewerbung erfolgreich war und man von den Unis Angebote bekommen hat, kann man sich immer noch genauer mit der Finanzierung des Studiums beschäftigen. Anders als für EU-BürgerInnen in Österreich, sind Studiengebühren zu bezahlen, die Systeme dafür unterscheiden sich aber international: In Großbritannien gibt es gleich hohe Studiengebühren für alle internationale Studierende, egal an welcher Uni sie studieren, in den USA bemessen sie sich oft auch an der individuellen finanziellen Situation. Aber davon darf man sich auf keinen Fall schon am Anfang abschrecken lassen, es gibt auch verschiedene Stipendien, für die man sich mitunter bewerben kann. Dafür lohnt es sich auf jeden Fall, einen Blick auf http://www.grants.at/ zu werfen, das ist die österreichische Online-Datenbank für Stipendien der OEAD und des Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Jack Devlin/Yale University
Leseraum der Yale University. Foto: Jack Devlin / Yale University

Was benötigst du für eine Bewerbung?

Nachdem das jetzt alles sehr abstrakt klingt, möchte ich euch kurz den Ablauf einer BA-Bewerbung am Beispiel von Großbritannien vorstellen:

Eine Bewerbung enthält:

  • Personal Statement (Motivationsschreiben)
  • Letter of Reference (Empfehlungsschreiben z.B. von einer Lehrperson)
  • Zeugnisse und predicted grades (falls man sich vor dem Schulabschluss bewirbt, muss man angeben, welche Abschlussnoten erwartet werden)
  • Für manche Fächer an manchen Unis (Oxford, Cambridge und UCL) muss man einen Test absolvieren und/oder writing samples abgeben. In Oxford und Cambridge gibt es auch eine Interviewrunde, zu welcher man eingeladen wird.

Deadlines:

  • 15. Oktober für Oxford und Cambridge, 15. Jänner für alle anderen Unis, alles läuft über die zentrale Plattform UCAS

Entscheidungen:

  • Die Unis entscheiden und informieren wiederum über UCAS, ob man aufgenommen wird, also ein offer bekommt (evtl. mit der Auflage gewisser Noten, etc.) oder abgewiesen wird. Bei Cambridge und Oxford werden alle Entscheidungen am 15. Jänner verkündet, an den anderen Unis kommen die Entscheidungen mit der Zeit.

Unterstützung bei der Bewerbung

Es gibt einige Organisationen, die einen bei der Bewerbung unterstützen, eine davon, die ich aus persönlicher Erfahrung kenne, ist Project Access. Als gemeinnützige Organisation von Studierenden für zukünftige Studierenden sollen internationalen Top-Unis für alle zugänglicher werden, ohne auf soziale Strukturen oder Familienverbindungen angewiesen zu sein. Das läuft beispielsweise über Mentorings mit Studierenden an internationalen Universitäten, Webinare zur Bewerbungsvorbereitung und einem Bewerbungsbootcamp, bei dem Interviews, Bewerbungsschreiben und vieles mehr trainiert wird, ab.


Alle Monatsthemen von Meine Skills, Meine Zukunft

@jugendportal auf Instagram

Jugendportal.at wurde zuletzt am 19.10.2021 bearbeitet.

Partner