Warum’s auch manchmal weh tun darf

Leben
Elsa Herndler / 21.11.2019
Person auf Berg

Tiefen sind wichtig für die Höhen im Leben. Ein Klischee, das durchaus ein Stück Wahrheit in sich trägt, denn egal welche Art von Schmerz uns auf unserem Weg begleitet, er bringt uns dazu an ihm zu wachsen.

Mittlerweile wird schon viel mehr über psychische Beschwerden gesprochen. Es ist wichtig zu verstehen, dass einem eine Depression genau so passieren kann, wie ein gebrochenes Bein und vor allem ist es wichtig genau so wenig Scham damit zu verbinden. Keiner ist perfekt und jeder hat sein eigenes Päckchen mit sich zu tragen. Je mehr man wächst, desto größer werden die Herausforderungen mit denen man manchmal konfrontiert wird und je größer die Herausforderungen, desto mehr wächst man. Wachsen ist gut. Ich glaube keiner würde sich freiwillig dazu entscheiden, sich das Herz brechen zu lassen oder mit Ängsten zu kämpfen. Doch trotzdem sind es manchmal genau die Momente die uns am meisten herausfordern, die uns dazu bringen uns zu bessern, dem Schmerz zu entwachsen und damit vielleicht auch schon wieder ein Stück im Leben weiter zu kommen. Meine größten Stärken verdanke ich Momenten in denen ich mich schwach gefühlt habe. Sie haben mich dazu motiviert mehr Arbeit in mich selbst zu investieren und sie durch Rücksicht und Geduld in etwas Positives zu verwandeln. 

Also, manchmal geht es einem schlecht. Das ist weder angenehm noch kommt es mit einem fixen Ablaufdatum, aber es kommt mit einer Garantie. Eine Garantie, dass es irgendwann auch wieder besser wird und irgendwann sogar besser, als davor. Ob mit Hilfe eines/einer Therapeuten/Therapeutin, Gesprächen mit den Liebsten oder vielleicht einfach mal Zeit für sich um durchzuatmen. Mit jedem Tief kommt auch wieder ein Hoch und manchmal ist genau dieses Tief Sprungbrett dafür.

 

@jugendportal auf Instagram

Jugendportal.at wurde zuletzt am 28.06.2022 bearbeitet.

Partner