Nationalratswahl 2019: Vorzugsstimme abgeben - wie geht das?

Politik
Wahlen

Der 29. September rückt immer näher. Dann dürfen wir endlich wieder einmal wählen! Warte…das stimmt so nicht! Wusstest du, dass wir bei der Nationalratswahl eigentlich drei (!) Mal wählen dürfen?

Wir können bei der Nationalratswahl nicht nur eine Partei wählen, sondern eben drei Vorzugsstimmen abgeben. Jeweils eine auf Bundes-, Landes- und Regionalebene.

Vorzugsstimmen zu vergeben ist nicht verpflichtend aber wichtig, um präziser zu wählen. Parteien sind schließlich breit gefächert und decken viele Themen ab. Wenn dir aber eine bestimmte Angelegenheit besonders am Herzen liegt, kannst du deine Vorzugsstimme an jene Personen vergeben, die sich genau für diese Themen einsetzen.

Gibst du keine Vorzugsstimme ab, wählst du automatisch die oder den Listenerste*n. Du machst also nichts falsch, wenn du das Kreuz nur unter eine bestimmte Partei setzt und so den Stimmzettel in die Wahlurne wirfst.

Wie funktioniert das Vorzugsstimmensystem?

Jede Partei hat ihre Liste, in der ihre KandidatInnen* aufgereiht sind. Würde es keine Vorzugsstimmen geben, würden je nach Wahlerfolg der Partei, die ersten 5 oder die ersten 35 Personen (Beispielzahlen) in den Nationalrat einziehen. Je weiter oben eine Person gereiht ist, desto höher ist also die Wahrscheinlichkeit ihres Einzuges in den Nationalrat.

Durch abgegebene Vorzugsstimmen kann sich dieses System jedoch verändern. Jetzt kann eine Kandidatin auch in den Nationalrat kommen, wenn sie ausreichend viele Vorzugsstimmen erhält – und das unabhängig von ihrem Listenplatz. Erhalten mehrere KandidatInnen* dieselbe Anzahl an Vorzugsstimmen, entscheidet ihre Rangreihung, wer in den Nationalrat darf.

Wie bereits anfangs erwähnt, gibt es drei verschiedene Listen. Mittels der Vorzugsstimmen kann sich die Rangreihung der KandidatInnen* auf den Listen verändern. Wählen beispielsweise mehr als sieben Prozent der Grünen-WählerInnen* die auf der Bundesliste drittplatzierte Kandidatin Sibylle Hamann, kann sie auf den zweiten Listenplatz vorgereiht werden.

Bei der Landesliste müssen mehr als zehn Prozent und bei der Regionalliste mehr als 14 Prozent der jeweiligen Partei-Wählenden eine*n bestimmte*n Kandidat*in wählen, um sie oder ihn vorreihen zu können.

regionalwahlkreis.jpg

Wie gebe ich eine Vorzugsstimme ab?

Kein Grund zur Sorge! Es gibt in jeder Wahlkabine und auch bei der Briefwahl ein „Heftchen“, in dem alle Namen der KandidatInnen* aufgelistet sind. Wer also schnell Namen vergisst, kann jetzt wieder beruhigt sein.

Auf dem Stimmzettel selbst stehen nur die Namen der RegionallistenkandidatInnen*, hier gilt es einfach ein Kreuz zu setzen. Werden mehrere Kreuze gesetzt, ist diese Vorzugsstimme ungültig und es zählt nur die Stimme für die Partei.

Für die Vorzugsstimmen auf Landes- und Bundesebene gilt es entweder die Listennummer der Person (diese steht in dem Heftchen) oder mindestens ihren Nachnamen auf den Stimmzettel zu schreiben. Der Vorname allein ist nicht ausreichend. 

wahlguide_bundes_u_landeslisten.jpg

Wem kann ich meine Vorzugsstimmen geben?

Die meisten Parteien stellen ihre KandidatInnen* auf ihrer Homepage vor. Manche erwähnen nur ihren Namen, da heißt es dann: Eigenrecherche - um herauszufinden wofür die KandidatInnen* stehen. Andere wiederum beschreiben ihre KandidatInnen* genauer, da ist es vermutlich einfacher einen Überblick zu bekommen.

Wenn dich eine bestimmte Person genauer interessiert, kannst du auch auf Social Media nach ihr suchen. Die meisten haben heutzutage Twitter, Instagram oder Facebook und posten dort eifrig über ihre Herzensangelegenheiten.

Einzig die SPÖ und die FPÖ erwähnen ihre Bundes- und Landeslisten auf ihrer Homepage nicht. Die anderen sind hier verlinkt:

Der Wandel

Die Grünen

ÖVP

Jetzt

KPÖ

NEOS

Jetzt steht der Wahl am 29. September nichts mehr im Wege. Vergesst nicht, eine Briefwahlkarte zu beantragen, wenn ihr an diesem Tag nicht in euer Hauptwohnsitzgemeinde seid.

Frohe Wahl!

Quellen

Österreich.gv.at

Österreich.gv.at: Wahlen

wahlkabine.at/

Parlalment.gv.at: Wahlen

BMI: Nationalratswahlen

@jugendportal auf Instagram

Jugendportal.at wurde zuletzt am 12.12.2019 bearbeitet.

Partner