Ohne Frauen - Ein Aufruf zur Solidarität

Leben
Störer: 
Frauen und die Pflegearbeit in der Corona-Krise

Es sind Frauen, die an den Supermarktkassen sitzen. Es sind Frauen, die die Kranken betreuen. Es sind Frauen, die den Angehörigen der Risikogruppe den Einkauf vorbeibringen. Es sind Frauen, die das Pflegesystem aufrechterhalten. Es sind Frauen, die immer, und vor allem in Zeiten der Corona-Krise, die Gesellschaft am Laufen halten. Ohne Frauen geht nix.

Es sind auch Männer, die in Pflegeberufen tätig sind und es sind auch Männer, die Kinder betreuen aber wie Statistiken zeigen, sind hier die Frauen eindeutig im Überschuss. Es sind vor allem die tendenziell niedrig entlohnten Jobs, auf die es jetzt tatsächlich ankommt. Das schreit nach einem Umdenken, nach einer Systemänderung. Und was passiert tatsächlich?

Supermarktketten wie Billa, Hofer oder Spar betreiben Dankeschön-Kampagnen. Sie danken ihren MitarbeiterInnen via Instagrampostings für die wichtige Arbeit. Ein Dankeschön ist schön und gut, bringt den Angestellten aber in der Tat wenig. Wie wäre es mit Lohnerhöhungen? Und Arbeitszeitverkürzungen? Frauen wie Andrea‘s Mutter halten regelrecht das System aufrecht und was bekommen sie dafür? Natürlich ein nettes Dankeschön ihrer Supermarktkette auf Social Media. Davon können sie sich aber nichts kaufen.

Es gilt nun, sich mit diesen Arbeitsgruppen zu solidarisieren. Unterstützen wir sie aktiv, wenn sie Lohnerhöhungen einfordern. Fallen wir doch nicht auf PR-Kampagnen von der Supermarktkette unseres Vertrauens rein. Und nochmal: Von einem Dankeschön kann man sich nichts kaufen. Was keineswegs heißt, dass man den MitarbeiterInnen gegenüber nicht dankbar sein soll – im Gegenteil. Aber Dankbarsein allein reicht nicht.

Dazu kommt, dass vorwiegend Frauen neben ihren unterbezahlten Jobs auch noch unbezahlte Care-Arbeit verrichten. Frauen halten gerade unser Gesundheitssystem am Laufen. Berufe, die in diesem System von so hoher Relevanz sind, müssen endlich aufgewertet werden. Seid den Frauen dankbar, aber seid vor allem eines: solidarisch mit ihnen.

Linktipps der Autorin

Youth Reporter-Artikel zum Thema Coronavirus / COVID-19:

Auf dem Jugendportal findest du auch geprüfte Informationen zu Corona und Covid-19:

@jugendportal auf Instagram

Jugendportal.at wurde zuletzt am 25.11.2020 bearbeitet.

Partner